Technikum und Zentrale Arbeitssicherheit

Technikum und Zentrale Arbeitssicherheit

 

Das Technikum ist eine zentrale Einrichtung für Hochdruckreaktionen und Versuche in großem Maßstab. Die Autoklaven werden im Regelfall von den eigenen Werkstätten gefertigt und in speziell eingehausten Druckkammern betrieben. Für Ansätze im Technikumsmaßstab stehen Glasgefäße mit einem Fassungsvermögen von bis zu 200 L zur Verfügung. Zusätzlich werden monatlich für alle Arbeitsgruppen etwa 1.500 L verschiedener Lösungsmittel destillativ gereinigt sowie ggf. getrocknet und entgast. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Entsorgung chemischer Abfälle mit einer Jahresmenge von ca. 35 t.

Forschungsthemen:

Angestoßen durch einen Zufallsfund bei der Herstellung von Siliziumdioxid-gestützten Nanopartikeln wurde eine neuartige Methode zur Synthese von Eisen(III)-Silikaten entwickelt... [mehr]
Komprimiertes und im Besonderen überkritisches Kohlendioxid ist ein etabliertes Lösungsmittel für die analytische Chromatographie und technische Extraktionen. Die Extraktion von Koffein aus grünen Kaffeebohnen... [mehr]
Die zentrale Arbeitsschutzabteilung entwickelt, koordiniert und unterstützt die gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf Arbeitsschutz, Notfallmanagement und Sicherheit.  Gemeinsam mit der Geschäftsführung, den Abteilungsleitern, deren Sicherheitsbeauftragten und den Beauftragten für das elektronische Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsystem (ASi)... [mehr]

News:

Mülheimer Rettungs- und Gesundheitswesen erhält rund 2.500 Liter Handdesinfektionsmittel pro Woche mehr

Links:

Institut für Technische und Makromolekulare Chemie RWTH Aachen
Fuel Design Center Aachen
Thermophysical Properties of Fluid Systems

Zur Redakteursansicht