Schule und Praktikum

Schule und Praktikum

Schulprogramme

Katalyse - praktisch und einfach erklärt für Schülerinnen und Schüler

Die Katalyse ist eine der Schlüsseltechnologien für die Durchführung sowohl wirtschaftlich wichtiger, als auch ökologisch umweltfreundlicher chemischer Prozesse. Katalysatoren spielen in allen Bereichen der Chemie, von der anorganischen Chemie bis zur Biochemie, eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Reaktionen überhaupt erst möglich zu machen und ressourcenschonend zu betreiben.

Auch für eine zukünftige nachhaltige Energieversorgung ist die Katalyse von großer Bedeutung. Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung bietet eine Vielzahl von Formaten an, um die Forschungsinhalte des Instituts an Schülerinnen und Schüler zu vermitteln.

Experimentiertage an Mülheimer Schulen

Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung kooperiert regelmäßig mit verschiedenen weiterführenden Schulen in Mülheim an der Ruhr. Junge Wissenschaftler, die meist selbst noch Doktoranden sind, führen mit Schülern der Klassen 9-11 Experimente zu verschiedenen Themen durch und erarbeiten so gemeinsam komplexe Themen. Die Inhalte können individuell an die Lehrinhalte der jeweiligen Schule angepasst werden. Das Spektrum der Experimente reicht von "Brennstoffzelle oder Batterie" über "Polymerisation und Superabsorber" bis hin zur "Synthese von Aspirin".

Langjährige Kooperationen bestehen u. a. mit der Gustav-Heinemann-Gesamtschule, der Willy-Brandt-Gesamtschule, dem Gymnasium Broich und der Luisenschule. Das Institut beteiligt sich an Ferienakademien der Luisenschule und organisiert Experimentiertage an der Schule und am Institut.

Lehrerinnen und Lehrer, die an weiteren Informationen zur Schulkooperation interessiert sind, können eine E-Mail an PD Dr. Claudia Weidenthaler, an  senden.

Girls' Day

Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung beteiligt sich regelmäßig am bundesweiten Girls' Day. Ziel ist es, jungen Frauen Einblicke in Berufsfelder zu geben, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung selten in Betracht ziehen. Der Girls' Day am Institut wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit viel Engagement und Ideen geplant und vorbereitet.

Wir bieten Schülerinnen die Möglichkeit, in kleinen Gruppen an mehreren Experimentierstationen Wissenschaft und Technik live zu erleben. In der Abteilung Feinmechanik haben sie die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung kleine Werkstücke selbst herzustellen. Was man sonst nur aus den Laboren von TV-Sendungen wie Navy CIS kennt, kann in einer unserer Analyseabteilungen getestet werden. Direkt an den Analysegeräten erklären wir, was wirklich erforscht werden kann und was vielleicht nur im Fernsehen funktioniert.

Die Anmeldung zu unserem Girls' Day-Angebot erfolgt über die offizielle Girls' Day-Website. Koordinatorin des Girls' Day am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung ist PD Dr. Claudia Weidenthaler. Wenn Sie Fragen zur Organisation haben, können Sie eine E-Mail an  schreiben.

Praktika

Das Institut bietet Schülerpraktika in den Berufsfeldern Chemielaborant/in, Physiklaborant/in und Industriemechaniker/in sowie Anlagenmechaniker/in an. Es sind aber auch Praktika in der IT-Abteilung oder in der Glasbläserei möglich. Die Praktika finden in den einzelnen Arbeitsgruppen mit individueller Betreuung statt.

Interessierte Schülerinnen und Schüler müssen sich schriftlich für ihr Praktikum oder für freiwillige Praktika in den Ferien bewerben. Die Bewerbung muss ein Anschreiben und eine Kopie des letzten Zeugnisses enthalten und sollte nur in digitaler Form eingereicht werden. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung so früh wie möglich ein, spätestens jedoch sechs Monate vor dem geplanten Praktikumsbeginn.

Ihre Kontaktperson für Schülerpraktika am Institut ist Laila Sahraoui ().

Studierende in forschungsrelevanten Fachrichtungen können sich für ein studienbegleitendes Praktiktum direkt an die passenden Fachabteilungen wenden.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht