Professor Ben List erhält den Herbert C. Brown Award

Prof. Ben List, Leiter der Abteilung für Homogene Katalyse am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung

Die American Chemical Society (ACS) zeichnet Institutsdirektor Ben List mit dem renommierten Herbert C. Brown Award 2022 for Creative Research in Synthetic Methods aus.

Ben List ist der erste Deutsche, der den hochrangigen Preis erhält und damit für seine herausragenden Leistungen und kreativen Beiträge zur Forschung im Bereich der synthetischen Methoden geehrt wird.

Der Herbert C. Brown Award wird seit 1997 jährlich an einen herausragenden Forscher verliehen, der nützliche und innovative Methoden im Bereich chemischer Synthesen entdeckt und entwickelt hat. Er erinnert an den amerikanisch-britischen Nobelpreisträger Herbert Charles Brown, der viele Jahrzehnte als Professor für Chemie an der Purdue University in West Lafayette gewirkt hatte. Vorherige Gewinner waren unter anderem Robert H. Grubbs, Richard F. Heck und Akira Suzuki (https://www.acs.org/content/acs/en/funding-and-awards/awards/national/bytopic/herbert-c-brown-award-for-creative-research-in-synthetic-methods.html).

Die Verleihung des prestigeträchtigen Preises findet im März 2022 auf dem Frühjahrstreffen der ACS in San Diego statt.

Link zur Meldung: C&EN vom 27. September 2021.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht