Paar-Verteilungsfunktionsanalysen amorpher oder teilkristalliner Materialien

Links: TEM Abbildung von Au@Pt au einem Kohlenstoffträger, rechts: gemessene PDF Daten von Au@Pt auf C und den berechneten PDF Daten für Au und Pt.

Neben der Lösung und Verfeinerung von Kristallstrukturen, kann die Pulverdiffrakometrie auch genutzt werden, um Realstrukturen zu untersuchen. Paarverteilungsfuntionsanalysen basieren auf Fouriertransformationen von Beugungsdaten und bestimmen die Wahrscheinlichkeit, zwei Atome in einem definierten Abstand voneinander zu bestimmen. Damit lässt sich die Koordinationsumgebung lokal geordneter Verbindungen bestimmen. Die TEM Abbildung zeigt Au@Pt Nanopartikel auf einem Kohlenstoffträger. Die Lokalstrukturanalyse gibt Aufklärung darüber ob die beiden Metalle eine Legierung oder eine intermetallische Phase bilden oder als isolierte Metalle nebeneinander vorliegen.

Zur Redakteursansicht