Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News > Mülheimer Förderpreis der Hans Turck AG wurde im Rahmen des großen Institutsseminars an Dr. Luping Liu vergeben.

14.12.2017

Mülheimer Förderpreis der Hans Turck AG wurde im Rahmen des großen Institutsseminars an Dr. Luping Liu vergeben.

Mülheimer Förderpreis der Hans Turck AG wurde im Rahmen des großen Institutsseminars an Dr. Luping Liu vergeben.

Rund 200 Doktoranden, Postdocs und wissenschaftliche Mitarbeiter trafen sich beim großen Institutsseminar im Max-Planck-Institut für Kohlenforschung. Auf der Agenda standen ein Vortrag von Dr. Matthew Tredwell, Gruppenleiter in der Abteilung für Organische Synthese, und die Präsentation der Turck-Preis-Gewinnerin 2017, Dr. Luping Liu aus der Abteilung für Homogene Katalyse. Fr. Liu stellte der interessierten Zuhörerschaft die beste Publikation des laufenden Jahres vor.

Professor Alois Fürstner hatte geladen und begrüßte die Teilnehmer. Er sendete ein besonderes herzliches Willkommen an Professor Frank Neese, der zum 1. Januar 2018 an das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung wechseln wird und beim Institutsseminar zum ersten Mal dabei war.

Matthew Tredwell berichtete als erster Vortragender über die komplexen Anforderungen der Synthese von Verbindungen mit 18F und 19F. Er schilderte die Herausforderungen, die die Arbeit mit radioaktiven Isotopen mit sich bringt und stellte einige interessante Reaktionsmechanismen vor, die er gemeinsam mit seinen Mitarbeitern entdeckt hatte.

Es folgte die Auszeichnung der Turck-Preis-Gewinnerin 2017. Das Mülheimer Unternehmen Hans Turck GmbH hatte auch in diesem Jahr einen Preis für die beste Publikation eines Nachwuchswissenschaftlers ausgelobt. Ausgewählt wurde Frau Dr. Luping Liu aus dem Arbeitskreis von Professor List, die unter dem Titel "A General Catalytic Asymmetric [4+2]-Cycloaddition of Dienes with Aldehydes" ihre Forschungsergebnisse mit einer neuen Klasse von Katalysatoren im Bereich der Hetero-Diels-Alder-Reaktion präsentierte. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass es der jungen Wissenschaftlerin aus China innerhalb bemerkenswert kurzer Zeit gelungen sei, eine breit anwendbare, hochenantioselektive und katalytische [4+2]-Cycloaddition von diversen Aldehyden mit nicht aktivierten Dienen zu entwickeln, für die es bisher keine gute Lösung ab.

Bei der anschließenden Poster Session im kleinen Hörsaal war erstmals auch die Abteilung von Professor Frank Neese mit einigen Postern dabei. Frank Neese wird als neuer Direktor und Leiter der Abteilung für Molekulare Theorie und Spektroskopie die Nachfolge von Walter Thiel antreten, der im Frühjahr dieses Jahres emeritiert wurde. Viele Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, Professor Neese und sein Team kennenzulernen. Das Institutsseminar bot einen optimalen Rahmen für wissenschaftlichen Austausch. Schon in der Diskussion im Plenum zeigte sich, dass viele Forschungsthemen miteinander verknüpft sind und durch den Austausch wertvolle Anregungen entstehen.

Hier geht's zur Pressemitteilung.

Foto: Schiffhorst/MPI für Kohlenforschung
Frau Dr. Luping Liu (links) mit Prof. Alois Fürstner bei der Preisübergabe