Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News > Evolution im Labor: Manfred T. Reetz erklärt in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, wie die mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnete Methode der gerichteten Evolution bei der Optimierung von Enzymen funktioniert.

05.10.2018

Evolution im Labor: Manfred T. Reetz erklärt in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, wie die mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnete Methode der gerichteten Evolution bei der Optimierung von Enzymen funktioniert.

Evolution im Labor: Manfred T. Reetz erklärt in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, wie die mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnete Methode der gerichteten Evolution bei der Optimierung von Enzymen funktioniert.

Die US-Biochemikerin Frances H. Arnold war in den 90er Jahren Pionierin im Bereich der Methoden der gerichteten Evolution bei der Optimierung von Eiweißen. So wie die Natur über die Evolution ihre Baupläne optimiert, führte Arnold den Prozess der Enzym-Optimierung im Reagenzglas durch. Ihr Ziel war es, verbesserte Enzyme als Katalysatoren für industrielle und pharmazeutische Anwendungen zu entwickeln.

MPI-Emeritus Direktor Manfred T. Reetz forschte ebenfalls im Bereich der Biokatalyse und gerichteten Evolution. Reetz erklärt in einem Interview mit dem Deutschlandradio vom 5. Oktober, wie die Methode der gerichteten Evolution entstanden ist und welche Möglichkeiten und Risiken damit verbunden sind.
Das Radiointerview vom 5. Oktober finden Sie hier.

Illustration: Ill. Niklas Elmehed. © Nobel Media