Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News > „Elite des Berufsnachwuchses“: IHK zeichnet Auszubildenden der Kohlenforschung aus

26.09.2014

„Elite des Berufsnachwuchses“: IHK zeichnet Auszubildenden der Kohlenforschung aus

„Elite des Berufsnachwuchses“: IHK zeichnet Auszubildenden der Kohlenforschung aus

Mülheim an der  Ruhr/Oberhausen. Christian Wartke, Chemielaborant-Auszubildender am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, ist von der Industrie- und Handelskammer als einer der besten Auszubildenden dieses Jahres ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit 195 anderen Auszubildenden aus den verschiedensten Branchen, die ihre Prüfung mit „Sehr gut“ abgeschlossen haben“, ist er nun im Rahmen einer Festveranstaltung in Oberhausen geehrt worden.

„Sie sind die Elite des Berufsnachwuchses“, erklärte Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer. Die Unternehmen in der Region seien auf gut ausgebildete Leute angewiesen.

Chemiestudium nach der Ausbildung

Gleichzeitig erinnerte sie die jungen Frauen und Männer daran, dass nach der Ausbildung nicht Schluss sein sollte: „Denken Sie an Ihre Weiterbildung“. Bei Christian Wartke rennt sie damit offene Türen ein: Er hat sich für ein Chemiestudium an der Universität Köln entschieden.

Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung bietet Ausbildungsplätze für unterschiedlichste Ausbildungsberufe an. Momentan werden etwa 30 Auszubildende in den Berufen Chemie- und Physiklaborant/in, Industriemechaniker/in oder Industriekauffrau/mann nach den höchsten Standards ausgebildet. Da die Ausbildung am Institut überregional ein hohes Renommee hat, werden die Auszubildenden nach ihrem erfolgreichen Abschluss gerne von Forschungseinrichtungen oder Industrieunternehmen eingestellt.