Sie befinden sich hier: Startseite > Karriere > Lehrer & Schüler

Die Kunst der Katalyse - einfach erklärt für Schülerinnen und Schüler

Die Katalyse ist eine der Schlüsseltechnologien für die Umsetzung sowohl wirtschaftlich wichtiger als auch ökologisch umweltfreundlicher chemischer Prozesse. Katalysatoren spielen in allen Bereichen der Chemie, von der anorganischen Chemie bis zur Biochemie, eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Reaktionen überhaupt erst zu ermöglichen und diese ressourcenschonend zu betreiben.

Die Katalyse ist auch für eine zukünftige, nachhaltige Energieversorgung von großer Bedeutung. Am Beispiel einer am Institut gebauten "Lichtmaschine" zeigen wir bei unterschiedlichen Gelegenheiten, wie Muskelkraft in elektrische Energie umgewandelt wird und Glühbirnen zum Leuchten bringen kann. Es ist erstaunlich, wie lange man kurbeln kann, bis der Energieinhalt von 5 g Schokolade umgewandelt ist!

Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung bietet unterschiedlichste Formate an, um die Forschungsinhalte des Instituts Schülerinnen und Schülern zu vermitteln.

Lehrer & Schüler

Praktika
Praktika

Praktika

Das Institut bietet Praktikumsplätze in den Berufsfeldern des Chemielaboranten, Physiklaboranten, des Industriemechanikers und des Anlagenmechanikers an. Aber auch in der IT-Abteilung oder in der Glasbläserei ist ein Praktikum möglich. Die Praktika finden in den einzelnen Arbeitsgruppen unter individueller Betreuung statt.

Schülerinnen und Schüler müssen sich für ihr Praktikum oder für freiwillige Praktika in den Ferien schriftlich bewerben. Dies sollte nur in digitaler Form erfolgen. Die Bewerbung muss ein Anschreiben und eine Kopie des letzten Zeugnisses enthalten. Ein Lichtbild ist erwünscht. Die Bewerbung bitte frühestmöglich, aber spätestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Praktikumsbeginn einsenden.

Ansprechpartnerin für Praktika am Institut ist Petra Wedemann (wedemann@kofo.mpg.de).

Mädchenzukunftstag: Girls´ Day
Mädchenzukunftstag: Girls´ Day

Mädchenzukunftstag: Girls´ Day

Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung beteiligt sich regelmäßig am bundesweit durchgeführten Girls'Day. Ziel ist es, jungen Frauen Einblicke in frauenuntypische Berufe zu gewähren. Der Aktionstag wird mit viel Engagement und Ideen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts geplant und vorbereitet.

Wir bieten den Schülerinnen die Möglichkeit, in kleinsten Gruppen an mehreren Experimentierstationen Naturwissenschaft und Technik live zu erleben. Die Schülerinnen haben die Gelegenheit, in der Feinmechanik unter sachkundiger Anleitung selbst kleine Werkstücke herzustellen. Was man sonst nur aus den Laboratorien von Fernsehsendungen wie Navy CIS kennt, kann man bei uns in einer der analytischen Abteilungen selbst testen. Direkt an den Analysegeräten wird erklärt, was man wirklich erforschen kann und was vielleicht nur im Fernsehen funktioniert.

Die Anmeldung zu unserem Girls' Day-Angebot erfolgt in der Regel zu Beginn jedes Jahres, und zwar ausschließlich per E-Mail. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Girls'Day-Internetseite.

Koordinatorin des Girls'Day am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung ist Dr. Claudia Weidenthaler, weidenthaler@kofo.mpg.de

Experimentiertage an Mülheimer Schulen

Wissenschaftler experimentieren mit den Forschern von morgen

Das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung hat 2009 eine intensive Zusammenarbeit mit verschiedenen Mülheimer Schulen gestartet. Junge Wissenschaftler, zumeist selbst noch Doktoranden, führen mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9-11 Versuche zu verschiedenen Themen durch und erarbeiten so gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern komplexe Zusammenhänge.
Am Anfang war es für uns alle ein großes Experiment: Junge Forscher aus dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung versuchen im Schulalltag Schüler für die Chemie zu begeistern. Kann das wirklich innerhalb von vier Stunden funktionieren?
Zusammen mit den Fachlehrern haben wir im Vorfeld Themengebiete festgelegt, zu denen wir zusammen mit den Schülerinnen und Schülern während des MPI-Tages Wissen erarbeiten und Experimente durchführen wollen, die nicht zum Schulalltag gehören.

Aber nur „krachen und rauchen" wollten wir es auch nicht lassen. Und natürlich soll der Experimentiertag auch etwas mit der Forschung zu tun haben, die wir am MPI für Kohlenforschung machen. Also spielt bei allen Versuchen die Katalyse eine entscheidende Rolle:
Tim Klasen und Emmanouil Passas-Lagos beschäftigen sich mit den Grundlagen der Katalyse. Was sind Katalysatoren, wo finden wir diese auch im täglichen Leben und wie funktionieren sie? Bei der Durchführung der Versuche, z.B. zur enzymatischen Katalyse, können die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden.
Niklas Meine und Mario Soorholtz haben ein aktuelles Beispiel für die Verwendung von Katalysatoren ausgesucht. Sie stellen mit den Schülerinnen und Schülern aus Pflanzenöl Biodiesel her.
Dass man aus Obst und Gemüse Strom erzeugen kann, ist nur wenigen bekannt, aber diese einfachen Versuche leiten zur Brennstoffzelle über und dort spielt die Katalyse wieder mit. Sich zusammen Stoff erarbeiten und immer den Bezug zum Forschungslabor und zur Praxis aufzuzeigen, das war uns wirklich wichtig.

Kontakt: Dr. Claudia Weidenthaler, weidenthaler@kofo.mpg.de

Maxwissen: Das Schüler-Lehrer-Portal der Max-Planck-Gesellschaft
Maxwissen: Das Schüler-Lehrer-Portal der Max-Planck-Gesellschaft

Maxwissen: Das Schüler-Lehrer-Portal der Max-Planck-Gesellschaft

MaxWissen ist das Schüler-Lehrer-Portal der Max-Planck-Gesellschaft. Neben dem klassischen MAX-Heften finden sich dort neueste Informationen, Bilder und aufwändig produzierte Videos zu spannenden Themen aus der Forschung wie Pflanzenabwehr, Stammzellen, Klimawandel oder Biomaterialien.

Im Jahr 2005 hatte die Max-Planck-Gesellschaft ihr mit Mitteln des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft finanziertes Portal www.maxwissen.de freigeschaltet. Seitdem hat sich die Internetseite zu einer beliebten Anlaufstelle für Lehrer und Schüler entwickelt, die sich über aktuelle Forschungsthemen informieren und tiefer einsteigen wollen als es herkömmliche Schulbücher erlauben.

Hier geht's lang zu MaxWissen!