Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > News > Graduiertenschule IMPRS-RECHARGE wird um 6 Jahre verlängert

28.02.2020

Graduiertenschule IMPRS-RECHARGE wird um 6 Jahre verlängert

Graduiertenschule IMPRS-RECHARGE wird um 6 Jahre verlängert

Die Zusammenarbeit in Form der International Max Planck Research School RECHARGE zwischen dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, dem Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, den Universitäten Bochum, Bonn, Duisburg-Essen, und dem wird für die nächsten sechs Jahre fortgesetzt.
Die Schule bietet ein dreijähriges strukturiertes Ausbildungsprogramm für Doktoranden, das mit einer Promotion abschließt. Teilnehmen können Absolventen der Chemie, Physik und verwandter Fächer.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 hat die International Max Planck Research School for Reactive Structure Analysis for Chemical Reactions (IMPRS-RECHARGE) 29 Doktoranden aufgenommen; sechs junge Wissenschaftler/innen haben ihre Doktorarbeit bisher erfolgreich verteidigt. Nun wurde die IMPRS-RECHARGE von der Max-Planck-Gesellschaft bis 2026 verlängert.

Ab dem Spätsommer können sich exzellente Master-Studenten für eine der Doktorandenstellen bewerben. Die besten Bewerber werden zu einem Auswahlkolloquium eingeladen und können ihre Promotion im Januar 2021 beginnen.

Die International Max Planck Research Schools (IMPRS) sind seit dem Jahr 2000 ein fester Bestandteil des Doktorandenprogramms der Max-Planck-Gesellschaft. Talentierte Nachwuchswissenschaftler erhalten die Möglichkeit, unter hervorragenden Bedingungen zu promovieren. Derzeit gibt es insgesamt 65 IMPRS, davon 28 in der chemisch-physikalisch-technischen Sektion, 25 in der biologisch-medizinischen Sektion und 12 in der geisteswissenschaftlichen Sektion.